Der andere Sound von Karl-Marx-Stadt - 01

Der andere Sound von Karl-Marx-Stadt

Bühne
 — 03.12.2021 | 20.00  — 0.00
 — Eintritt: 4-7 €

Mit Lutz Schramm (Ex-DT64: Parocktikum/Vibrationen), Evelin Arndt (geb. Fischer, Orlacs Hände, Vaginentraum) und Claus Löser (Die Gehirne, Orlacs Hände)
Anschließend: Das Elektronikprojekt Karl Marx Stadt live (Berlin)

Lutz Schramm ist vor allem als Macher der Punk, Post Punk und anderen Schrägklängen gewidmeten DT64-Sendung Parocktikum bekannt, in der Karl-Marx-Städter Projekte wie AG. Geige, Die Gehirne oder die Knut-Baltz-Formation auftauchten. Zugleich aber förderte er in seiner zweiten Sendung Vibrationen auch die damalige HipHop-Szene der DDR, die nicht zuletzt große landesweit mobilisierende Veranstaltungen in Radebeul machte. Im Gespräch mit Claus Löser und Evelin Arndt (damals Fischer), die zusammen mit dem Künstler Florian Merkel das Noise-Projekt Orlacs Hände bildeten, soll die Spezifik der Karl-Marx-Städter Szene reflektiert werden, garniert mit Musik und visuellen Momenten.
Löser bildete 1983 zusammen mit Merkel die Art Punk-Band Die Gehirne, gab aber auch mit dem AG. Geige-Mastermind Frank Bretschneider das Samizdat-Kunst-Magazin A3 heraus, dem auch Kassetten mit Karl-Marx-Städter Szene-Klängen beilagen, und zählte zum DDR-Filmunderground, während Evelin Arndt zudem bei der experimentellen Band Vaginentraum mitwirkte. Eine Soundzeitreise zu den Rändern der DDR-Popkultur und drüber hinaus, der sich ein Konzert von Karl Marx Stadt anschließt. Dahinter verbirgt sich der in eben dieser Stadt aufgewachsene Elektronikkünstler Christian Gierden, der ein reges Interesse an den historischen Sounds hat und zuletzt sogar ungarisch-sprachige Versionen von AG. Geige-Songs produzierte, die noch auf ihre Veröffentlichung warten.